Erfolg nach 5 Niederlagen

Nach 5 Spielen (inkl. Cup) ohne Erfolg, vermochten wir am Sonntag gegen den Aufsteiger die Niederlagenserie zu durchbrechen und wieder einmal ein Spiel gewinnen. 3:1 lautete das Endresultat gegen die eher schwach aufspielenden Wiler. Da stellt sich die Frage, wieso wir doch noch einen Satz abgegeben haben. Auch wir spielten nicht wirklich gut. Konstant und einigermassen solide, aber gut war das nicht. Und dennoch gab es einige Lichtblitze zu bezeugen. Wir haben es geschafft, den Start nicht zu verschlafen. Obwohl, der Start war ja bis anhin nicht das Problem, eher das Fortsetzen des Starts. Aber auch dies gelang uns am Sonntag. Zudem lieferten unsere Junioren eine sehr gute Performance ab. Das macht Mut und bringt Zuversicht für die Zukunft. Und setzt die etwas erfahrenere Garde unter uns ein bisschen unter Druck. So soll es sein. Konkurrenzkampf belebt das Team und fördert den Einsatz.

Zum Spiel gibt es nicht viel zu erzählen. Wil machte unser Leben in den ersten zwei Sätzen angenehm einfach. Für die beiden Satzgewinne mussten wir nicht viel tun. Das merkte man unserem Spiel aber auch an. So wurden oftmals die einfachen Dinge zu unpräzis gespielt und den Wilern wieder Chancen in die Hände gespielt. Bei etwas konsequenteren Gegner hätten wir so nicht gewonnen. Dass dann Wil den dritten Satz auch für sich gewinnen konnte, war irgendwie vorhersehbar. Untätigkeit und die falsche Einstellung reichten aus um für die Ostschweizer den Anschluss zu realisieren. Ganz wichtig in dieser Situation war dann aber der Gewinn des vierten Abschnitts und somit des Spiels. Ein Spiel zu gewinnen, wenn es mal nicht so richtig läuft, tut gut. Jetzt müssen wir diese positive Erfahrung in die nächsten Spiele mitnehmen.

Mit nur 10 Punkten aus 7 Spiele sind wir nicht zufrieden. Nach der sehr erfolgreichen letzten Saison verwundert dies auch nicht. Dass es nicht einfach ist eine solche Leistung zu bestätigen, ist auch allgemein bekannt. Bis Ende Jahr wird es unser erklärtes Ziel sein, wieder zu unserem eigentlichen Spiel zurückzukehren. Viel Zeit bleibt uns nicht. Nach dem Spiel gegen Wetzikon am nächsten Samstag ist schon Halbzeit (die Saison hat ja überhaupt noch nicht angefangen!!!). Können wir unser Tief überwinden, schaffen wir zumindest den Anschluss an die hintere Spitze der Tabelle (also Mittelfeld) und können uns das Tabellenende ein bisschen vom Hals schaffen.

In der letzten Saison verliefen beide Spiele gegen Wetzikon sehr knapp. Jeweils mit dem besseren Ende für uns (erinnere ich mich richtig?). So wird es auch am nächsten Samstag ein sehr spannendes und knappes Spiel geben. Zudem spielt vor uns das D1 gegen Lugano und vor dem D1 das DJ4 gegen Merenschwand. Nach unserem Spiel findet der alljährliche Nebelhöck statt, also sicher Grund genug, nach unserem Spiel nicht gleich abzuhauen und in einer gemütlichen Runde zusammenzusitzen;-)

 

Samstag, 26.11.2016, Turnhalle Oberlunkhofen:

13.30 Uhr – DJ4 vs. VBC Merenschwand-Muri

15.30 Uhr – D1 vs. Volley Lugano

18.00 Uhr – H1 vs. VBC Wetzikon