Schlechter Jahresabschluss

Nur ein Punkt gegen das Schlusslicht. Erwartungen klar nicht erfüllt. Da gibt es nichts schön zu reden. Das war eine ungenügende Leistung von unserer Seite und darf so in dieser Form nicht akzeptiert werden. Die Ausgangslage vor dem Spiel war ja klar, drei Punkte sind ein Muss. Leider wurde es nur einer. Obwohl wir genügend Chancen auf drei gehabt hätten.

Schon vor dem Spiel hätte man evlt. auf einen knappen Ausgang wetten können. Die Stimmung war locker, zu locker. Haben wir die jungen Jonern unterschätzt? Immerhin konnten wir das Hinspiel relativ gut mit 3:0 gewinnen. Zu viel Sicherheit? Wir waren überrascht. Überrascht über die Kampfstärke der Talente. Hätten wir uns eine Scheibe abschneiden können. Dass die Sätze jeweils sehr knapp ausgingen und wir doch noch einen Punkt gewannen, kann auf verschiedene Aspekte zurückgeführt werden. Zwischendurch hatten wir unser Spiel im Griff. Wenig Fehler und taktische Überlegenheit. Leider verlief diese Kurve sehr unstetig und die guten Phasen wurden von den schlechten überschattet. Und Jona half uns immer wieder mit vermeidbaren Angriffsfehler.

Doch wer eine 2:1 und 21:18 Führung nicht über die Ziellinie bringt, hat den Sieg nicht verdient. Die Lunki-Gefühlslage und Stimmung nach dem Spiel ist sehr schwierig in Worte zu fassen. Dieses Spiel wirft viele Fragen auf. Fragen, welche wir in der Weihnachtspause analysieren müssen um im neuen Jahr für die nächsten Spiele bereit sind. Denn im ersten Januar-Spiel empfangen wir gleich den Tabellenzweiten aus Andwil-Arnegg. Die St. Galler, auf diese Saison aus der NLB abgestiegen, führten die Tabelle bis zum vergangenen Spieltag an. Durch den Punktverlust bei Volley Näfels, liessen sie Kreuzlingen aufschliessen und überholen. Bei ihnen ist sicher der direkte Wiederaufstieg das grosse Saisonziel. Dementsprechend liegt das Hauptaugenmerk auf der Verteidigung des zweiten Platzes oder Rückeroberung des ersten Platzes.

Das Hinspiel in Andwil verlief aus Lunki-Sicht nicht glücklich. Grundsätzlich war es ein gutes Spiel, doch mit zwei Verletzten und ohne Punkte-Erfolg wurden wir leider nicht für eine kämpferische Leistung belohnt. Die Fähigkeit, jeden Gegner aus unserer Gruppe zu schlagen, haben wir. Und dieser sind wir uns auch bewusst. Dies im Kopf auch umzusetzen wird der grosse Knackpunkt in den nächsten Spielen.

2016-17_rangliste_10rundenUnsere Situation in der Rangliste hat sich durch die Niederlage nicht arg verändert. Ins neue Jahr starten wir vom 5. Rang mit einigen Punkten Rückstand auf die Spitze.

See you next year!