Junioren kämpfen für die SM!

Am kommenden Sonntag, 6. Februar 2011, haben die U22-Junioren beim Heimturnier in OL die Chance, sich für die Schweizermeisterschaften in Bellinzona zu qualifizieren. Total 6 Junioren stehen in erweiterten H1-Kader. Trainer Christian Kron spricht im Exklusivinterview über die Entwicklung der Junioren in dieser Saison.

Heu Gigi, in deinen Trainings sind jeweils fast mehr Junioren als erfahrene Kräfte anzutreffen. Wie wirkt sich das aus?

Natürlich recht vielseitig. Man muss sicherlich zugestehen, dass dadurch das Durchschnittsniveau der Spieler etwas sinkt und damit auch die Übungsqualität. Auf der anderen Seite kommt dadurch aber auch frischer Wind ins Team (nun ja, nicht immer wirklich frisch), alte Muster werden durchbrochen, Rituale hinterfragt und allenfalls erneuert. Alles in allem denke ich, hat der stärkere Einbezug der Junioren viel Motivation mit sich gebracht; man arbeitet nun gemeinsam für die Zukunft. Nebenbei sinkt zudem die Quote von Widerworten gegen den Trainer… ;-)

Wie beurteilst du die Fortschritte der Junioren während der laufenden Saison?

Sehr gut. Bei Benny merkt man, dass sein operiertes Bein langsam wieder fit ist. Er ist wieder am Fighten und Rumhechten, als ob es kein Morgen gäbe. Erik hat gute Fortschritte in der Service-Annahme und am Block erzielt. Nik ist bereits zu einem wichtigen Teil des Angriffs-Spiels des Herren 1 geworden und hat auch sein Service-Spiel optimiert. Etienne zählt in Sachen Defence bereits zu den Besten in den Trainings. Von Simi haben wir leider diese Saison noch nicht viel gesehen, das Spiel gegen Kreuzlingen hinterliess jedoch nachhaltigen Eindruck und macht Lust auf mehr. Natürlich gibt es für alle Spieler noch weitere grosse Schritte nach vorne zu gehen, aber ich bin finde, der Weg zeigt schon mal in die richtige Richtung.

Wie wichtig ist es für dich als H1-Trainer, dass die jungen Spieler das Erfolgserlebnis SM-Quali erreichen?

Für mich als H1-Trainer hat das kaum eine Bedeutung; ich weiss, dass die Jungs noch viele Gelegenheiten bekommen werden, grosse Erfolgserlebnisse zu sammeln. Aber als Lunki-Fan und ehemaliger Junioren-Trainer wünsche ich es dem Team inklusive dem engagierten Trainerduo von Herzen. Man hat viel getan, um diese Chance zu erhalten und wird sicher auch an dieser zweiten Runde wieder alles aus sich herausholen.

Was traust du den Jungs am Heimturnier zu?

Ich kenne die gegnerischen Teams nicht wirklich, weshalb eine Prognose schwer fällt und natürlich muss das Team auf einige Leistungsträger verzichten. Aber ich freue mich auf jeden Fall auf spannende Spiele und ein Turnier, dass als weiteres Highlight in heimischen Hallen in Erinnerung bleiben wird.

Welchen Tipp gibst du ihnen mit auf den Weg?

Hört auf die Tipps, die euch Tobi und Dani mit auf den Weg geben.

Hopp Lunki!

Genau, Hopp Lunki!